Wichtiges im Voraus!

  • Der Transport der Fahrräder ab Marktplatz Ribnitz zum Startort erfolgt gewöhnlich in Eigenregie.
  • Mitfahrgelegenheiten können auf privater Basis, in Absprache, vermittelt werden. Einige Teilnehmer nehmen auch fremde Fahrräder mit!
  • Bei ungünstigen Witterungsprognosen (Dauerregen, Sturm) kann die Tour kurzfristig abgesagt werden.
  • Die Längen unserer Tagestouren variieren zwischen 30 bis 50 Kilometern. Reichlich Pausen sorgen dafür, dass auch ungeübtere Radler nicht allzu sehr ins Schwitzen geraten. 
  • Wir propagieren das Tragen von Fahrradhelmen, es ist aber keine Vorschrift.
  • Bitte zur Fahrradtour ein verkehrstüchtiges Fahrrad mitbringen!
  • Die Bezahlung der Touren erfolgt am Veranstaltungstag,  Ausnahme bildet die Wochenendtour.
  • Eine Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich und erfolgt auf eigene Gefahr und Verantwortung.
  • Die Durchführung der Touren erfolgt ab mindestens 15 Teilnehmer, max. Teilnehmerzahl ist 30 Personen.

20. UND 21. JULI       BRANDENBURGS SEEN UND SCHLÖSSER

+++ DIE TOUR IST AUSGEBUCHT!!!   STAND: 22.04.2019 +++

SAMSTAG,  20. JULI      RADELN UM DEN SCHWIELOWSEE

Das Radel-Wochenende startet mit dem PKW auf dem Marktplatz von Ribnitz. Hier treffen sich die Teilnehmer um 6.30 Uhr zur Abfahrt nach Caputh.  Auf dem Parkplatz Schloss Caputh (kostenfrei) startet um 10.00 Uhr die Tagestour um den Schwielowsee, der eine einzigartige Kulturlandschaft zu bieten hat. Gleich zu Beginn der Tour führt ein Abstecher zur Schlossanlage von Caputh. In Richtung Süden wird nun bald das Fischerdörfchen Ferch, welches sich zu Beginn des 20. Jh. aufgrund seiner Naturschönheiten zum Malerdorf mauserte, erreicht. Eine Besichtigung des Kossätenhaus mit der Präsentation der Ausstellung "Stadt-Land-Fluss" mit Gemälden der  Künstler der Havelländischen Malerkolonie lässt erahnen, was die Maler damals inspirierte. Weiter radeln die Teilnehmer auf die andere Seite des Schwielowsees, nach Petzow. Das Schloss des Ortes bietet einen wundervollen Park mit  schönen Wiesen und Sitzplätzen, genau der richtige Ort also für das Mittagspicknick. Wieder fit für die weitere Tour, rollen die Räder auf einer Fahrradstraße nun Richtung Inselstädchen Werder. Romantisch angelegt sind die verwinkelten Gassen auf der Werderinsel, die wir umrunden. Nach dem Erklimmen einer Brücke (Hoch- und Runterschieben in einer Schieberille erforderlich!) gibt es nun eine doppelte Portion Wasserblicke. Links schweifen die Blicke über den Großen Zernsee, rechter Hand über die Havel, bevor der Weg Richtung Geltow, entlang des Wildparks West fortgesetzt wird. Das Waldgebiet wurde 1842 mit Wild besetzt, umzäunt und diente der königlichen Jagd. Heute ist es ein Naherholungs- und Wohngebiet. Entlang der Havel, mit Blick auf den Templiner See, wird nun bald das Seebad Caputh erreicht, von wo aus die Seilfähre Tussy II die Radler wieder auf die andere Havelseite bringt. Mit den PKWs wird dann das Gästehaus am Klostersee in Lehnin angesteuert, wo die Übernachtung erfolgt.

Am Abend ist ein gemeinsames Grillen eingeplant. Für die Mittagsverpflegung ist bitte selbst zu sorgen!

Länge: 39 km in einfachem Gelände


SONNTAG, 21. JULI   DIE WANNSEE-POTSDAM-INSELTOUR

Nach dem gemeinsamen Frühstück in der Unterkunft setzen die Teilnehmer sich mit den Autos Richtung Kleinmachnow in Bewegung, von wo aus die heutige Tour startet. Nach kurzer Fahrtstrecke wird die Schleuse von Kleinmachnow passiert. Auf dem Königsweg Dreilinden geht es weiter Richtung Potsdam und an den Wannsee.  Mit Blick auf den Yachthafen wird bald das Sommerhaus von Max Liebermann sowie das Haus der Wannssekonferenz erreicht. Liebermann war Patient bei einem der bedeutensten Chirurgen der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts Prof. Ferdinand Sauerbruch. Er ist auf dem Friedhof Wannsee in einem Berliner Ehrengrab bestattet.  Nach einem Schwenker dorthin läßt es sich nun gemütlich am Havelufer entlang bis zur Fähre, die zur Pfaueninsel hinüberfährt, entlangradeln. Die weitläufige Parkanlage mit schönen  Brunnen und Sichtachsen, mit dem kleinen Schloss und dem Fregattenschuppen begeistert, ebenso wie die Pfauen, die über die Insel stolzieren. Hier ist ein 1,5 h-Aufenthalt geplant. Am Havelufer entlang werfen die Teilnehmer vom Rad aus einen Blick auf den Volkspark Klein-Glienicke. Ein kurzer Halt wird auf der Glienicke Brücke eingelegt. Der Blick streift nun am Wegesrand das Schloss Babelsberg und am Griebnitzsee eine Vielzahl traumhafter Villen. Entlang des Waldfriedhofs Stahnsdorf, auf dem zahlreiche berühmte Persönlichkeiten, wie  u.a. Heinrich Zille, Engelbert Humperding, Lovis Corinth ihre letzte Ruhestätte fanden, erreichen die Teilnehmer am Teltowkanal  entlang fahrend nun bald wieder das Ziel Kleinmachnow.

Unterwegs ist ein Mittags- und ein Kaffeepicknick eingeplant und im Preis der 2-Tages-Tour enthalten.

Länge der Tour:  39 km in leicht hügeligem Gelände

 


4. AUGUST 2019    WIND UNTER BRAUNEN SEGELN

EINE KOMBINIERTE RAD-/ SEGELTOUR

Schon 8 Jahre ist es her, dass die Radler auf eine Tour unter Braunen Segeln gingen. Zeit also für eine Wiederholung, der damals wirklich sehr gelungenen Unternehmung.

Dazu treffen sich die Mitradler um 15.45 Uhr auf dem Ribnitzer Marktplatz. Auf dem Boddenwanderweg radeln die Teilnehmer entspannt über Körkwitz nach Dändorf und weiter zum Hafen von Dierhagen (13 km). Dort warten um 17.00 Uhr zwei Zeesboote zu einem 90 min. Ausflug in die Boddenlandschaft. Zurück an Land, steigen die Radler wieder auf das eigene Zweirad, um weiter nach Dierhagen Strand zu radeln. Nach einem Blick über die Düne oder einem kurzem Bad im Meer, geht es über Neuhaus, den Fischländer Weg und Moorweg weiter nach Neuheide. Am Bernsteinsee in Körkwitz kann noch ein wenig das Können der Wasserski-Sportler bewundert werden, bevor dann wieder Ribnitz erreicht wird.

Ein kleines Picknick zum Abendessen, an noch geheimen Ort, ist eingeplant.

Damit es lustig wird, können auch einige wenige "Flachmänner" mit an Bord genommen werden. Bitte nicht ausufern lassen – Wir sind danach noch Verkehrsteilnehmer!!!

Länge: 30 Kilometer

Preis: 22,00 € inklusive Zeesboottour und Picknick

Anmeldungen bitte bis Freitag, den 02.08.2019.

Maximale Teilnehmerzahl: 22 Personen


8. SEPTEMBER 2019    DAS WINDLAND WITTOW AUF RÜGEN


Zum Saison-Abschluss geht es auf die, ohne Übertreibung, schönste Radtour auf der Insel Rügen, ins Windland Wittow. Die Region im Norden der Insel ist geprägt von landwirtschaftlichen Anbauflächen, aber auch von bizarrer Steilküste, Trockenrasengebieten und den idyllischen Boddenufern. Zu den Sehenswürdigkeiten der Tour zählt das Fischerörtchen Vitt mit der achteckigen Kapelle. Hier scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Von hier aus ist das Kap Arkona mit den markanten Leuchttürmen sowie die Reste der slawischen Jaromarburg bereits zu erahnen. Auf dem Weg der Tagestour treffen die Mitradler auch auf das noch gut erhaltene Hünengrab in Nobbin. Der weiße Nordstrand, unterhalb der Steilküste gelegen,  verspricht karibisches Flair – nur an dem Palmenbewuchs muss noch gearbeitet werden! :)

Beeindruckend ist auch die Fahrt entlang der Steilküste durch den Märchenwald, in welchem durch den Wind bizarr verformte Buchen, Ulmen, Eschen und Linden das Gefühl vermitteln, das verwunschene Wesen hinter jeder Kurve lauern könnten. In der Kreptitzer Heide, einem Geschiebemergel-Kliff, gibt es Trockenrasen-Gebiete und am Kliff brüten Uferseeschwalben. Über die Heidelandschaft führt ein Bohlensteg.

 

Nähere Informationen zum Tourverlauf gibt es in Kürze.